Betrugsformen: Eingehungsbetrug und Erfüllungsbetrug

Einer der häufigsten Delikte in Deutschland ist der Betrug. Der Grundtatbestand ist in § 263 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB) beschrieben: "Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines Anderen dadurch beschädigt, dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft." Es gibt im Wesentlichen zwei Formen des Betrugs: Eingehungsbetrug: Beim Eingehungsbetrug hat der Täter von vornherein vor, das Opfer zu betrügen. Er will also von Anfang an dem Betrogenen einen wirtschaftlichen Schaden zufügen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK