Rezension Strafrecht: StGB

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Strafrecht: StGB

Fischer, Strafgesetzbuch, 63. Auflage, C.H. Beck 2016

Von RA, FA für Verkehrsrecht Sebastian Gutt, Helmstedt

Der Fischer ist DER Klassiker und Standardkommentar im Strafrecht schlechthin, und zwar in Ausbildung, Lehre und Praxis gleichermaßen. Nun liegt bereits die 63. Auflage vor. Selbstverständlich wurde die Neuauflage um die aktuelle Rechtsprechung und Literatur mit Stand September 2015 ergänzt. Im Vergleich zum Vorjahr traten einige Veränderungen in Kraft. Dies hatte zur Folge, dass sogar zwei Vorschriften neu hinzugekommen sind, nämlich § 89s und § 184e. Fischer verweist zudem auf wichtige bevorstehende Gesetzesänderungen, die vor allem die Tötungsdelikte betreffen werden. Den aktuellen Stand der Diskussion erläutert er vor § 211. Man gewinnt hier schnell einen Überblick.

Ansonsten ist aber weiter alles beim Alten geblieben, was auch gut so ist. Typisch für die Reihe „Beck'sche Kurz-Kommentare“ ist die kleine Schrift mit wenig Absätzen, um möglichst viel Inhalt darstellen zu können. Schlüsselwörter, zum Teil auch mehrere Worte, sind fett gedruckt, so dass sie sofort beim „Überfliegen“ ins Auge fallen. Insgesamt ist der Kommentar trotz der kleinen Schrift und den wenigen Absätzen aber übersichtlich gestaltet und das Lesen fällt keineswegs schwer. Die gesuchten Probleme lassen sich grundsätzlich leicht finden, vor allem examensrelevante Themen, wie z.B. die Abgrenzung von Raub und räuberischer Erpressung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK