Steuerliche Berücksichtigung von Beratungs- und Notarkosten

Bei der Übertragung von Personengesellschaftsanteilen - etwa im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge - fallen regelmäßig Kosten für Rechts- und Steuerberatung sowie Notargebühren an. Ob diese Kosten steuerlich abzugsfähig sind, ist im Einzelfall strittig.

Ein Urteil des BFH vom 15.12.2015 (Az.: IV R 44/12) lässt eine kritische Tendenz erkennen. So scheidet nach Ansicht des BFH im Regelfall ein Abzug auf Ebene der Gesamthand aus, da eine Anteilsübertragung auf eine neue Gesellschaft im Wege der vorweggenommenen Erbfolge grundsätzlich nicht im betrieblichen Interess ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK