Die dunkle Seite des Anwalts (Film)

von Christoph Nebgen

Es gab schon viele gute Anwälte im Kino, jetzt gibt es einen schlechten: In der Verfilmung eines Buches von Martin Suter spielt Moritz Bleibtreu einen bösen Anwalt, der erst Pharma-Unternehmen fusioniert und sich dann in eine Art Werwolf verwandelt. Etwaige Zusammenhänge sind rein spekulativ.

Lag es an dem psychadelischen Pilz, den der Anwalt anlässlich eines Seitensprungs verzehrte? Schlummerte der Wolf die ganze Zeit im Anwalt? Ist der Anwalt möglicherweise von seiner Persönlichkeitsstruktur dem Menschen per se ein Wolf? Oder wurde der Wolf im Anwalt frei, nachdem sich ein gedemütigter Geschäftspartner vor s ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK