Meldung von Wahlgeldern: Transparenz v. Redefreiheit

Seit mehr als 100 Jahren versuchen die USA eine Abwägung von Trans­parenz und Wahlkampfspenden: Geht ein uneingeschränktes Peti­tionsrecht als Ausdruck der Redefreiheit dem Bestreben vor, die Geldflüsse vor Wahlen dem Bürger bekannt zu geben? In van Hollen v. Federal Election Com­mission vom 21. Januar 2016 findet der Leser eine umfassende Dar­stel­lung der historischen Bestrebungen und der gegenwärtigen Rechts­lage, die von mehre­ren neuen Präzedenzurteilen des Supreme Court geprägt wird.

Das ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK