Unzureichende Information durch den Trainer?

von Dr. Johannes Kalb

Das Fi­nanz­ge­richt Rheinland-​Pfalz, 18.07.2014 — 1 K 1490/​12, musste ent­schei­den, ob ein Pro­fi­fuß­bal­ler Aus­ga­ben für ein Pay TV Bundesliga-​Sender als Wer­bungs­kos­ten ab­set­zen kann.

Der Pro­fi­fuß­bal­ler spielte in der 2. Bun­des­liga und gab 2008 und 2009 für ein Abon­ne­ment jähr­lich 120 Euro aus um sich Fuß­ball­spiele „von Be­rufs we­gen“ an­zu­schauen. Er klagte auf An­er­ken­nung der 240 Euro als Wer­bungs­kos­ten. Nach sei­ner Ar­gu­men­ta­tion müsse er sich auf sei­nen Ge­gen­spie­ler ein­stel­len und ihre Schwä­chen und Stär­ken ken­nen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK