10-jähriger Junge nach Rechtschreibfehler unter Terrorverdacht

von Stephan Weinberger

Weil ein 10-jähriger Junge in England in einem Aufsatz schrieb, er lebe in einem “Terroristenhaus”, geriet er unter Terrorverdacht und die Polizei wurde aktiv. Dabei handelte es sich jedoch nur um einen Rechtschreibfehler.

Was war passiert?

Wie die BBC berichtet, hat sich der Vorfall in der englischen Grafschaft Lancashire ereignet. Die dortige Polizei befragte einen zehn Jahre alten muslimischen Junge, weil er in einem Schulaufsatz schrieb, er lebe in einem “Terroristenhaus”. Doch es handelte sich um einen Schreibfehler, gemeint war vielmehr ein Reihenhaus (“terraced house” statt “terrorist house”).

Doch der Lehrer interpretierte das nicht als Schreibfehler und ging gemäß den geltenden Anti-Terror-Gesetzen vor und meldete den Fall der Polizei ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK