Wie Sie Ihre PowerPoint-Präsentation mit einem Android-Smartphone fernsteuern

von Nicola Pridik

Sie wollen bei Ihren Vortragspräsentationen nicht an Notebook und Rednerpult gefesselt sein? Glücklicherweise gibt es sog. Presenter, sodass Sie Ihre Präsentation nicht zwingend direkt vom Notebook aus steuern müssen. Doch wie behalten Sie Ihre Vortragsnotizen und die Reihenfolge der vorbereiteten Folien im Auge, wenn Sie auf der Bühne auf und ab spazieren oder die Nähe zum Publikum suchen? Eine Antwort bietet die kostenlose Android-App Office Remote. Sie verwandelt Ihr Smartphone oder Tablet nicht nur in eine Fernbedienung, sondern bietet Ihnen zugleich ähnliche Funktionen wie die Referentenansicht in PowerPoint am Notebook.

Alles, was Sie benötigen, um die mobile Präsentationshilfe zu nutzen, ist ein bluetoothfähiges Notebook, auf dem Office 2013 oder 2016 installiert ist, und ein Android-Smartphone oder -Tablet 4.0 oder höher. (Achtung: Bei Notebooks mit dem Betriebssystem Windows RT funktioniert die App nicht!) Sind diese Grundvoraussetzungen erfüllt, ist alles Weitere ein Kinderspiel. Aber dazu später. Zunächst sollen Sie erfahren, welche Vorteile Ihnen die App konkret bietet.

Die wichtigsten Vorteile im Überblick: Sie können sich die aktuell projizierte und die folgende Folie auf dem Smartphone anzeigen lassen. Sie haben Ihre Vortragsnotizen im Blick. Sie können durch die Präsentation navigieren, ohne sich an die vorbereitete Folienreihenfolge halten zu müssen. Sie sehen, wie lang Sie bereits reden. Sie haben einen Laserpointer zur Hand. Sie wissen, was als nächstes kommt

Wirklich nützlich kann es sein, neben der aktuell projizierten Folie (im Screenshot groß) auch die nächste Folie (im Screenshot klein) auf dem Display zu sehen. So behalten Sie den Überblick über die Reihenfolge Ihrer Folien und können zur nächsten Folie überleiten, noch bevor diese für Ihr Publikum sichtbar ist. Zugleich ist die Folienvorschau so etwas wie ein visueller Stichwortgeber, denn sie sagt Ihnen zugleich, wie Ihr Vortrag weitergeht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK