Zahnfee vor Gericht

von Isabella Beer

Viele Men­schen ha­ben Angst vor dem Zahn­arzt­be­such und das lei­der manch­mal zu Recht. Der Zahn­arzt fin­det so man­ches Loch oder muss ei­nen Zahn zie­hen, auf­wen­dige Be­hand­lun­gen im Mund sind schmerz­haft und meist auch teuer. Die Kran­ken­ver­si­che­rung über­nimmt Zahn­er­satz nur teil­weise und schnell muss der Pa­ti­ent ein klei­nes Ver­mö­gen in­ves­tie­ren, um ir­gend­wann wie­der kraft­voll zu­bei­ßen zu kön­nen.

Aber was ist, wenn man nach dem Be­such beim Zahn­arzt mehr Pro­bleme hat als vor­her? Was, wenn die Brü­cke nicht passt, das Im­plan­tat schief sitzt und je­der Biss zur Tor­tur wird?

Ur­sa­che kann falsch kon­stru­ier­ter oder schlecht sit­zen­der Zahn­er­satz sein. Zahn­schmer­zen sind be­son­ders tü­ckisch, der mor­gend­li­che Kaf­fee löst be­reits Schmer­zen aus, das Mit­tag­es­sen kann kaum ge­kaut wer­den und das abend­li­che Zäh­ne­put­zen raubt die letzte Kraft.

Am nächs­ten Tag steht man als Not­fall­pa­ti­ent in der Pra­xis des Zahn­arz­tes und wenn er es nicht rich­ten kann, sucht man ge­schwind ei­nen an­de­ren Zahn­arzt auf, der end­lich die Schmerz­ur­sa­che fin­den und be­sei­ti­gen soll.

Aber Vor­sicht! Die er­neute Be­hand­lung ver­ur­sacht zu­sätz­li­che Kos­ten, die der Pa­ti­ent häu­fig al­leine tra­gen muss. Die Über­bleib­sel der Erst­be­hand­lung müs­sen ent­fernt wer­den, even­tu­ell eine neue Brü­cke her­ge­stellt und ein­ge­passt wer­den. An­dere Zähne sind wo­mög­lich ge­schä­digt wor­den und müs­sen auch be­han­delt wer­den. Schnell kommt eine vier­stel­lige Summe zu­sam­men und die möchte man gerne von dem Erst­be­hand­ler er­setzt be­kom­men ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK