Mietnomaden: Albtraum aller Haus- und Wohnungsbesitzer

von Christian Zimmmermann

Sie sind lei­der kein Ein­zel­fall: Im­mer mehr Ver­mie­ter ha­ben das Nach­se­hen mit so ge­nann­ten „Miet­no­ma­den“, Mie­ter, die von Un­ter­kunft zu Un­ter­kunft zie­hen und da­bei nicht nur er­heb­li­che Miet­rück­stände, son­dern auch mas­sive Be­schä­di­gun­gen der Woh­nung hin­ter­las­sen. Kommt der Ei­gen­tü­mer nach län­ge­ren Rechts­strei­tig­kei­ten wie­der in Be­sitz sei­ner Woh­nung oder sei­nes Hau­ses ist es meist zu spät: das Schre­ckens­sze­na­rio reicht von her­aus­ge­ris­se­nen Elek­tro­in­stal­la­tio­nen, Was­ser­schä­den in­folge de­fek­ter bzw. un­sach­ge­mäß an­ge­schlos­se­ner Wasch­ma­schine, über mut­wil­lig zer­stör­tes Mau­er­werk bis hin zu re­gel­rech­ten Müll­plät­zen –Ma­den­be­fall we­gen gam­meln­den Spei­se­res­ten in­klu­sive.

Nicht sel­ten blei­ben Ver­mie­ter auf al­len Kos­ten sit­zen. Die Zwangs­voll­stre­ckung ei­ner Räu­mungs­klage zieht sich oft lange hin, weil Miet­no­ma­den sich auf an­geb­li­che Woh­nungs­män­gel be­ru­fen.

Vor­sicht bes­ser als Nach­sicht

Wie kann man Miet­no­ma­den recht­zei­tig ent­tar­nen? Kei­nes­falls sollte der Ver­mie­ter die Woh­nungs­schlüs­sel über­ge­ben, be­vor die erste Teil­leis­tung der ver­ein­bar­ten Kau­ti­ons­zah­lung ge­leis­tet wor­den ist. Der Mie­ter darf eine Bar­kau­tion in drei glei­chen Mo­nats­ra­ten zah­len, wo­bei die erste Teil­leis­tung grund­sätz­lich zu Be­ginn des Miet­ver­hält­nis­ses fäl­lig ist.

Wich­tig da­bei ist auch, sich nicht durch Äu­ßer­lich­kei­ten, wie ge­pflegte Er­schei­nung und Re­de­ge­wandt­heit des Mie­ters in die Irre füh­ren zu las­sen und seine Hin­hal­te­ma­nö­ver zu ak­zep­tie­ren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK