(Rück-)Verlegung eines Gefangenen

§ 6 Abs. 1 JVollzGB III BW (entsprechend § 8 StVollzG) findet jedenfalls entsprechende Anwendung, soweit die (Rück-)Verlegung in die nach dem Vollstreckungsplan zuständige Anstalt begehrt wird1.

Danach setzt die Verlegung eines Gefangenen nach den hier allein in Betracht kommenden gesetzlichen Alternativen voraus, dass durch die Verlegung entweder die Behandlung oder Eingliederung nach der Entlassung gefördert wird (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 JVollzGB III BW) oder sie aus Gründen der Vollzugsorganisation oder sonstigen wichtigen Gründen erforderlich ist (§ 6 Abs. 1 Nr. 4 JVollzGB III BW) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK