Was bedeutet Pflichtteilsergänzung?

von Katharina Mosel

Pflichtteilsberechtigte Personen (z.B. Kinder und Ehepartner) haben nach dem Tode des Verstorbenen gegenüber dem Erben einen Anspruch auf den sog. Pflichtteil, wenn sie durch Testament oder Erbvertrag enterbt worden sind. Der Pflichtteil ist ein Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrags, der sich der Höhe nach nach der gesetzlichen Erbquote (Hälfte des Werts des gesetzlichen Erbteils) und dem Wert des Nachlasses richtet.

Hat der Verstorbene den Nachlass dadurch verringert, dass er vor dem Tode Schenkungen vorgenommen hat, gewährt § 2325 des Bürgerlichen Gesetzbuchs den Enterbten einen sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch. Die Höhe dieses Anspruchs berechnet sich danach, um welchen Betrag sich der Pflichtteil erhöht, wenn man die Schenkungen wertmäßig wieder dem Nachlass zurechnet. Auszahlen muss diesen Ergänzungspflichtteil ebenfalls der Erbe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK