Das müsst Ihr bei einem Vereinswechsel im Winter beachten!

Das müsst Ihr bei einem Vereinswechsel im Winter beachten!

Das Thema Wintertransfers ist brandheiß. Auch einige von Euch werden in diesem Winter einen Vereinswechsel in Betracht ziehen. Was gibt es zu beachten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was sind die Fristen im zweiten Transferfenster?

Die Transferperiode im Winter läuft vom 01. bis zum 31. Januar. Möchte man als Juniorenfußballer den Verein im Winter wechseln, muss man sich bis zum 31. Dezember bei seinem alten Verein abgemeldet haben. Beachtet, dass die Abmeldung schriftlich, per Einschreiben abgegeben werden muss. Entscheidend für die Frist ist das Datum des Poststempels. Wenn da der 31. Dezember drauf steht, ist es nicht schlimm, wenn das Schreiben ein paar Tage später eintrifft. Ihr müsst einen Beleg der Abmeldung unbedingt aufheben.

Könnt Ihr noch wechseln, wenn die Abmeldung zu spät erfolgt ist?

Das geht nur sehr schwierig. Der Spieler hat nur eine Möglichkeit: Er muss bis zum 31. Januar einen Vertrag zum Berufsspieler unterschreiben. Dann hat der ehemalige Verein im Winter aber im Gegensatz zur Sommerperiode ein Mitspracherecht. Er muss dem Transfer erst zustimmen. Missachtet Ihr die Frist, könnt Ihr mit einer mehrmonatigen Sperre belegt werden.

Wie geht es nach der Abmeldung weiter?

Nach der Abgabe des Einschreibens läuft eine 14-tägige Frist. Innerhalb dieser Zeit muss der alte Verein den Spielpass an den Landesverband herausgeben. Der neue Verein füllt dann einen Antrag auf Spielerlaubnis aus und lässt ihn vom Spieler unterschreiben. Das Ganze wird dann zusammen mit dem Beleg der Abmeldung beim Landesverband eingereicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK