Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Brandenburg September 2015

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Orginal-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Brandenburg vom September 2015. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 6,42 5 6 6 7 Aktenvortrag 13 8 9 8 13 Zivilrecht 13 10 10 10 14 Strafrecht 14 12 10 12 14 Öffentliches Recht 12 12 10 8 12 Endpunkte 13 10 10 9 13 Endnote 8,85 7 8 7 9

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Behandlungsvertrag, Werkvertrag, Schadensersatz wegen Vertragspflichtverletzung, Verschuldenszurechnung, Deliktsrecht

Paragraphen: §630a BGB, §280 BGB, §823 BGB, §630 BGB, §278 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge, ein hart am Fall, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Patient P geht zum Arzt A und klagt über Bauchschmerzen und möchte untersucht werden. P ist privat krankenversichert. Gefragt wurde nach dem Vertragstyp (630a). Dann wurde der Fall erweitert, was ist, wenn P sagt „befreie mich von den Schmerzen“, ändert sich dann der Vertragstyp. Nach einer Auslegung gem. §§ 133, 157 BGB nicht.
Dann wieder eine Erweiterung dazu, was wäre, wenn A einen Flüchtling behandeln würde. Im Ergebnis bleibt es bei einem Behandlungsvertrag, auch wenn es unentgeltlich war, somit ist auch der Schutz des Arztes größer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK