Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten

von Christian Rolfs

Ein Trost für alle, die über Weihnachten zu viel gegessen haben und vielleicht an Silvester auch noch einmal zuschlagen wollen: Übergewicht rechtfertigt für sich allein keine Kündigung. Das hat das ArbG Düsseldorf entschieden.

Der Kläger ist bei einer Gartenbaufirma beschäftigt. Bei einer Körpergröße von gut 1,90 Meter bringt er nach Presseberichten mindestens 200 kg auf die Waage. Die Arbeitgeberin kündigte das Arbeitsverhältnis, weil der Kläger die Arbeit nicht mehr richtig ausführen könne. Unter seinem Gewicht sei bereits die Trittstufe eines LKW zusammengebrochen, und in dem für drei Personen ausgelegten Kleintransporter fände neben ihm nur noch ein weiterer Mitarbeiter Platz. Der Kläger wehrt sich gegen die Kündigung und verlangt zugleich eine Entschädigung nach § 15 Abs. 2 AGG, weil er wegen seines Gewichts diskriminiert worden sei. Adipositas sei nämlich vom EuGH als Behinderung i.S. der Richtlinie 2000/78/EG und damit des § 1 AGG anerkannt worden (EuGH, Urt. vom 18.12.2014 - C-354/13, NZA 2015, 33) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK