Verbraucher besser vor E-Mails geschützt!

von Dr. Christian Teupen

Der Bun­des­ge­richts­hof hat ein klei­nes Weih­nachts­ge­schenk für den Ver­brau­cher­schutz in eine Grund­satz­ent­schei­dung verpackt.

Kom­mer­zi­el­ler Wer­bung kann man sich heut­zu­tage kaum noch ent­zie­hen. Dies gilt selbst dann, wenn man sich als Ver­brau­cher in sei­nen pri­va­ten Räum­lich­kei­ten aufhält.

Ob im Fern­se­hen, im Ra­dio oder im In­ter­net: Über­all be­wer­ben kom­mer­zi­elle An­bie­ter ihre Pro­dukte und Leis­tun­gen. Selbst wenn man heut­zu­tage als Kunde sog. Ser­vice­ruf­num­mern von Un­ter­neh­men an­wählt, wird man mit­un­ter in der War­te­schleife stän­dig mit Wer­bung beschallt.

Ei­nige kom­mer­zi­elle An­bie­ter sind dazu über­ge­gan­gen, auch im Rah­men der mit Ver­brau­chern ge­führ­ten E-Mail-Korrespondenz Wer­bung zu plat­zie­ren. Ge­rade in sog. Bestätigungs-E-Mails („No-Reply“) fin­det sich Wer­bung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK