25.000 € Schmerzensgeld - abgesetztes Marcumar - Lungenembolie, Trombose

Die Klägerin, die auf Grund von 6 Lungenemolien dauerhaft Marcumar einnahm, begab sich in das Krankenhaus des Beklagten um die Ursache von Durchfall klären zu lassen. Das Marcumar wurde Zwecks Durchführung einer Endoskopie abgesetzt, doch auch bei Entlassung wurde ihr mündlich sowie schriftlich im Entlassungsbrief mitgeteilt, dass sie kein Marcumar mehr nehmen bräuchte. Die Klägerin folgte dem und bekam kurz darauf eine Thrombose und nunmehr die 7. Lung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK