OLG Frankfurt a.M.: Irreführende Werbung mit Unternehmensgeschichte

22.12.15

DruckenVorlesen

Die Werbung mit einer jahrzehntelangen Unternehmensgeschichte ist irreführend, wenn die Firma inzwischen aufgespalten ist und sich die beworbenen Leistungen auf den anderen Firmen-Bestandteil beziehen (OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 15.10.2015 - Az.: 6 U 167/14).

Die Beklagte warb für ihr Unternehmen mit einer jahrzehntelangen Firmengeschichte.

Das OLG Frankfurt a.M. stufte dies als irreführend und somit als Wettbewerbsverstoß ein.

Eine zulässige Werbung, so die Robenträger, setze grundsätzlich voraus, dass das gegenwärtige Unternehmen trotz eingetretener Änderungen noch mit dem früheren Unternehmen als wesensgleich angesehen werden könne ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK