“HSV Handball” insolvent

von Oliver Gothe Syren

“HSV Handball” insolvent

Seit einiger Zeit rechneten informierte Kreise mit dem Insolvenzantrag des HSV Handball “Vereins” (der eine KG und kein Verein/e. V. ist); nun ist es auch amtlich und es ist vom Insolvenzgericht Hamburg bereits ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt worden (Rechtsanwalt Gideon Böhm aus Hamburg).

Nachdem der frühere Sponsor/sog. Mäzen Andreas Rudolph offenbar nicht weiteres Geld zuschießen wollte, wuchs – auch angesichts der strafbewehrten Insolvenzantragspflicht – der Druck auf den Geschäftsführer Christian Fitzek. Auch der dreimonatige Insolvenzgeld-Zeitraum war mit zwei Monaten teilweise ausgeschöpft.

Zeitweilig kursierte das Gerücht, dass Jürgen Hunke (ehemaliger Präsident des Fußball-Bundesligisten HSV) als Investor einsteigen wird; er selbst dementierte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: “Ich werde keinen Euro in die Rettung stecken, das kann doch gar keiner bezahlen”.

Sicher: seit Monaten soll die Hallenmiete offen sein und die Gehälter (auch der Spieler) soll bereits seit zwei Monaten nicht gezahlt worden sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK