Kammergericht: Unzulässige Zurückweisung eines Beweisantrages im Strafverfahren aufgrund eigener Sachkunde

von Olav Sydow

Eine gesetzlich gar nicht vorgesehene Zurückweisung eines Beweisantrages durch das Amtsgericht Tiergarten und die unzureichende Beweiswürdigung des Wiedererkennens des Angeklagten in der Urteilsbegründung hat in einer Jugendstrafsache nach Einlegung einer Sprungrevision zu einer Aufhebung des Urteils und Zurückverweisung an eine andere Abteilung des Amtsgerichts Tiergarten durch Kammergericht geführt [Beschluss vom 11. Dezember 2015, Az. (4) 121 Ss 129/15 (160/15)].

Meinem Mandanten wird von der Staatsanwaltschaft Berlin sexuelle Nötigung durch einen Übergriff im Juni 2014 in Berlin vorgeworfen. Streitig ist dabei vor allem die Frage des Wiedererkennens durch zwei Zeuginnen.

Eine Wahllichtbildvorlage, ein Wiederkennen nach gezielter Suche einige Wochen später und eine darauf folgende Gegenüberstellung der Polizei sowie der Augenschein in der Hauptverhandlung führten zu jeweils unterschiedlichen Angaben. Ein Mitangeklagter wurde deshalb auch freigesprochen.

Die Hauptbelastungszeugin gab an, dass der Täter kurze Haare gehabt habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK