Zeit für eine Weihnachtsgeschichte: Keine Karten, keine Geschenke – stattdessen ein kleines Stück vom Glück

von Nina Diercks

Wer diesem Blog schon länger folgt, der weiß, dass die Monothematik “Recht & Medien” nur einmal, vielleicht zweimal, im Jahr aufgebrochen wird. Jetzt zur Weihnachtszeit ist es wieder soweit:

“Es ist die Zeit der frohen Herzen, wo man einander gern hat und es auch dem anderen sagt”

Diese Zeilen stammen aus dem Lied “Geist der Weihnacht” aus der Muppets Weihnachtsgeschichte, welche die berühmte Erzählung “A Christmal Carol” von Charles Dickens in der Welt der Muppets spielen lässt. Für mich ist das Lied eines der schönsten Weihnachtslieder. Das mag auch daran liegen, dass dieser Film in unserer Familie traditionell am 1. Weihnachtsfeiertag zusammen geguckt wird. Zuerst waren wir zu zweit. Dann zu dritt. Und inzwischen zu viert.

Die Zeit der frohen Botschaft

Für mich bedeutet Weihnachten tatsächlich die Zeit der frohen Herzen und der frohen Botschaft – auch wenn ich Atheistin bin. Denn die Botschaft, die in der christlichen Erzählung von der Ankunft Jesus und der damit verbundenen Hoffnung auf die Wende zum Guten, auf das Licht am Ende des Tunnels, steckt, ist universell und menschlich. Gleich, ob der- oder diejenige(n), den/die man in der eigenen Verzweiflung oder Freude anruft, nun Gott, Allah, Jahwe oder – um es mit den Fantastischen Vier zu sagen – wer immer da rumhängt, heißt. Übrigens, mir waren diejenigen Mythologien, die mit einem Gott für jeden Zuständigkeitsbereich aufwarten ja ohnehin per se sympathischer. Ich mein, wie soll sich denn einer um alles kümmern!? Das ist doch genauso verfehlt, wie zu glauben, es gäbe einen Weihnachtsmann. Klar sind das mehrere. (Wer dazu einen Beweis haben möchte, hier bitte schön, Anu Strohr und Henrike Wilson haben dazu eine Dissertation verfasst, öhm, oder so ähnlich: “Der kleine Weihnachtsmann“. Sie äußerst geeignet um die Thematik mit den Kindern zu besprechen). Aber ich schweife ab. Also, wie gesagt, ich bin Atheistin ...

Zum vollständigen Artikel

Die Muppets Weihnachtsgeschichte - Der Geist der Weihnacht

komm rein und lern mich besser kennen, Kumpel!! hohoho ^^ "Es ist in Liedern die die Kinder heut singen, steckt unterm Tannenbaum in herrlichen Dingen, dort wo Du Liebe findest, wirkt der Geist der Weihnacht! ein Becher Freundlichkeit den Zweie sich teilen, in trauter Zweisamkeit ein Stündchen verweilen dort wo Du Liebe findest wirkt der Geist der Weihnacht! Das ist die Zeit der frohen Herzen, wo man einander gern hat, und's auch dem Andern sagt! Und es ist mit Punsch und heissem Obstsaft, die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt! - träume ich oder bewegt sich der Schneemann? - Man kann die Andern mit Geschenken beglücken, man kann zum Beispiel ein paar Fäustlinge stricken, wo soviel Liebe ist dort wirkt der Geist der Weihnacht! das wünscht die Seele sich beim schönen Fest der Liebe, dass es zumindest bis zum Sommer so bliebe, wo man sich näher kommt da wirkt der Geist der Weihnacht! Das ist die Zeit der frohen Herzen, wo man einander gern hat, und's auch dem Andern sagt! und es ist, nebst Punsch und heißem Obstsaft, die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt! Es ist in Liedern die die Kinder heut singen, steckt unterm Tannenbaum in herrlichen Dingen, dort wo Du Liebe findest, wirkt der Geist der Weihnacht! dort wo Du Liebe findest, wiirkt der Geeiiiist der Weiiihnaaaaacht! der Geiiiist der Weiiiiiiihnaaaaaacht!! ..."



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK