Pflichtteil: Dauer des Wohnrechts oder Nießbrauchs bei der Bewertung einer Immobilie

Wird ein Grundstück zu Lebzeiten übertragen und behält man sich dabei das Wohnrecht oder das Nutzungsrecht vor, wird es oft schwierig bei der Berechnung des Pflichtteils. Das Oberlandesgericht Hamburg hat in seinem Urteil vom 05.05.2015 (Az. 2 U 11/13) hierzu wie folgt entschieden:
Bei der Wertberechnung eines unter Nießbrauchsvorbehalt verschenkten Grundstücks im Rahmen des § 2325 BGB ist der Wert des Nießbrauchs grundsätzlich ex ante anhand der statistischen Lebenserwartung des Nießbrauchsberechtigten zu ermitteln; eine tatsächlich erkrankungsbedingt geringere Lebenserwartung ist nur zu berücksichtigen, wenn die Erkrankung im Zeitpunkt der Schenkung bereits bekannt war und im Fall einer Veräußerung des Grundstücks zu diesem Zeitpunkt auch in den Verhandlungen mit potentiellen Erwerbern preiserhöhend Berücksichtigung gefunden hätte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK