Methadon – und die Frage des Hanges

Auch Methadon stellt ein berauschendes Mittel im Sinne des § 64 StGB dar1.

Sowohl die Tatsache, dass der Angeklagte bei der Entgiftungsbehandlung in der LWL-Klinik Methadon erhielt als auch der Umstand, dass er in der Untersuchungshaft mit Methadon substituiert wird, legen einen bei ihm vorhandenen Hang zum Opiatkonsum nahe. Auch die Strafkammer geht von einem Methadonmissbrauch aus, erörtert diesen aber nicht im Zusammenhang mit einem Hang des Angeklagten.

Ein symptomatischer Zusammenhang zwischen den Taten und einem Hang lies sich für den Bundesgerichtshof im vorliegenden Fall nach den landgerichtlichen Urteilsgründen nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK