Kuriose Strafanzeige gegen Torwart Marwin Hitz vom FC Augsburg wegen Sachbeschädigung

von Andreas Stephan

Marwin Hitz, der Torhüter des FC Augsburg, war für den Aufreger des 15. Spieltags in der Fußball-Bundesliga verantwortlich. Letzten Samstag hat er im Spiel gegen den 1. FC Köln in Köln den Rasen neben dem Elfmeterpunkt zertreten, sodass der Stürmer Anthony Modeste (Köln) am Elfmeterpunkt ausrutschte und verschossen hat. Ein Kölner Fan hat nun auch noch wegen des Vorfalles Strafanzeige erstattet.

Der Schweizer Torwart Marwin Hitz des FC Augsburg hat derzeit allerlei Ärger: Nachdem seine Mannschaft im Spiel gegen Köln einen aus seiner Sicht unberechtigten Elfmeter kassierte, kam er auf die Idee, den Rasen neben dem Elfmeterpunkt zu zertreten. Diese Aktion war zunächst von Erfolg gekrönt. Der gegnerische Stürmer Anthony Modeste rutschte wohl deswegen aus und traf das Tor nicht. Augsburg gewann schließlich das Auswärtsspiel mit 0-1.

Nach dem Spiel erntete Hitz von vielen Seiten Kritik für diese Aktion. Vor allem Jörg Schmadtke, der Geschäftsführer des 1. FC Köln, befand dies als grobe Unsportlichkeit. In den sozialen Netzwerken gab es ebenfalls teilweise harsche Kritik. Eine lange Sperre sowie eine Geldstrafe wurde oftmals gefordert. Am gestrigen Montag teilte jedoch dann der DFB mit, dass es gegen den 28-Jährigen Hitz keine nachträglichen Ermittlungen geben werde, nachdem der Schiedsrichter diese Aktion nicht geahndet hat. Nachträgliche Ermittlungen gebe es laut DFB nur bei einem krass unsportlichen Verhalten, das der Schiedsrichter mit einer roten Karte ahnden würde, hätte er es gesehen.

In diesem Fall habe Hitz jedoch lediglich unsportlich gehandelt, es hätte höchstwahrscheinlich eine gelbe Karte dafür gegeben, keine rote. Damit ist der Fall für den DFB erledigt. Ob es seitens des FC Augsburg vereinsintern eine Strafe für Hitz geben wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bekannt ist jetzt aber, dass ein aufgebrachter Fan des 1 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK