Sportberichterstattung im Internet, wie lange verfügbar? – Datenschutz im Verein (Teil 2)

von Dr. Sebastian Ertel

Ein langes Sportwochenende liegt zurück. Nicht nur in der Bundesliga und bestimmt nicht nur beim Fußball. Spätestens Sonntagabend sitzen die Pressewarte der Amateurvereine vor ihren PC und lassen die Finger tanzen, um dem geneigten Leser möglichst blumig vom letzten Punktspiel zu berichten. Dabei dürfen Aufstellung, Torschützen, Auswechslungen, Zweikämpfe, Verletzungen und Stellungnahmen nicht fehlen. Spätestens Montag früh findet sich der Beitrag auf der Vereinsseite und im Idealfall am Mittwoch im Lokalteil der Regionalzeitung in Print- und digitaler Form.

Was hat das mit Datenschutz zu tun?

Eine ganze Menge. Erstens stellt sich die Frage, ob diese Informationen –im Amateurbereich- ohne weiteres publiziert werden dürfen. Das ist – ohne darauf näher einzugehen – zulässig. Viel spannender ist die Frage, wie lange diese Spielberichte auf der Vereinswebseite veröffentlicht sein dürfen.

Gesetzliche Vorgaben bestehen nicht und eine pauschale Aussage kann nicht getroffen werden. Bei der Definition einer Publizitätsfrist sind Grad des öffentlichen Interesses am Wettkampf, die Spiel- bzw. Wettkampfklasse und die allgemeine Sensibilität der Daten wesentliche Kriterien ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK