BerlinInvest – Betrugsverdacht

BerlinInvest – Verdacht auf Anlagebetrug

Die Staatsanwaltschaft Berlin und das Landeskriminalamt haben fünf Personen in Berlin festgenommen. Es besteht der Verdacht des Anlagebetrugs. Die Männer stehen im Verdacht mit einem Unternehmen mit dem Namen BerlinInvest eine große Anzahl von Anlegern um hohe Summen betrogen zu haben.

Sie sollen Anlegern Traumrenditen bei BerlinInvest versprochen haben. Innerhalb von wenigen Wochen sollten sich die getätigten Investitionen verdoppeln. Die Personen im Alter von 18 bis 31 Jahren kontaktierten Anleger über soziale Netzwerke und auf privaten Veranstaltungen. Durch Aktiengeschäfte und sog. „Leerverkäufe“ sollten hohe Gewinne realisiert werden.

Es wird vermutet, dass in der Zeit von Juni bis November 2015 ca. EURO 1,5 Mio. eingesammelt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen sollten die Rückzahlungen an die Anleger über ein „Schneeballsystem“ (Ponzi-Scheme) erfolgen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK