Krieg in Berlin und Brandenburg

von Andreas Jede

Die Polizeibehörden rüsten auf, berichtet der Berliner Kurier v. 04.12.2015

Jetzt wird Berlins Polizei aufgerüstet. 30 Millionen Euro stehen bereit, unter anderem für neue Maschinenepistolen. In Brandenburg werden laut Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke bis Ende des Jahres Sturmgewehre angeschafft, die „in einem Feuergefecht etwa mit Kalaschnikows standhalten.“ Um das ‚mal klarzustellen: Das sind Kriegswaffen. Wetten, daß die nicht auf der Wunschliste der Sondereinsatzkräfte stehen, die im Falle einer Geiselnahme ihr Leben riskieren und das anderer retten wollen?

Mich packt jetzt schon immer das Grauen, wenn ich im Berliner Stadtbild Wachpolizisten mit der Maschinenpistole sehe. Eine Salve und ein paar Kilometer weiter sterben Passanten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK