“Apple hat mein Leben ausgelöscht” – Rentner verklagt Apple und siegt teilweise

von Stefan Maier

Der Vorwurf eines britischen Rentners klingt drastisch: „Apple hat mein Leben ausgelöscht“. Wie heute üblich, hatte auch er viele Fotos und sonstige Daten auf seinem Smartphone. Doch für den Mann hatten diese Daten ganz besonderen Stellenwert. Und am Totalverlust seiner Daten ist ausgerechnet der Handyhersteller verantwortlich.

Meldungen, dass mit dem Gerät etwas nicht stimme, veranlassten den 68 Jahre alten Deric White, mit seinem iPhone 5 den Londoner Apple Flagship Store aufzusuchen. Das Vorgehen des Apple-Mitarbeiters zur Problemlösung war drastisch: Er setzte das Gerät kurzerhand auf den Auslieferungszustand zurück. Erst danach fragte man White, ob er ein Backup des Datenbestandes auf dem Gerät habe.

Durch das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen sind alle Nutzerdaten auf dem Gerät verlorengegangen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK