ArbG Berlin bejaht Urlaubsabgeltungsanspruch der Erben bei Tod des Arbeitnehmers

Die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung zieht die Konsequenzen aus einer neueren Entscheidung des EuGH zum Urlaubsabgeltungsanspruch der Erben bei Tod des Arbeitnehmers. Der EuGH hatte bekanntlich in der Rechtssache Bollacke entschieden, Art. 7 der Arbeitszeitrichtlinie (2003/88/EG) sei dahin auszulegen, dass er einzelstaatlichen Rechtsvorschriften oder Gepflogenheiten entgegensteht, wonach der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub ohne Begründung eines Abgeltungsanspruchs für nicht genommenen Urlaub untergeht, wenn das Arbeitsverhältnis durch den Tod des Arbeitnehmers endet. (EuGH, Urt. vom 12.6.2014 - C-118/13 "Bollacke", NZA 2014, 651 – hierzu Blog-Beitrag vom 16.6.2014). Das BAG (Urteil vom 20.9.2011 – 9 AZR 416/10, NZA 2012, 326) hatte dies zuvor noch anders gesehen. Nunmehr hatte offenbar das ArbG Berlin (Urteil vom 7.10 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK