Lieber Bankräuber als obdachlos

von Stefan Maier

Der Winter naht und die Temperaturen sinken drastisch. Gerade jetzt wird es unangenehm, für diejenigen, die auf der Straße leben müssen. Ein Mann, dem in Österreich die Obdachlosigkeit drohte, entschied sich daher für einen drastischen Schritt: Per Banküberfall ins geheizte Gefängnis. Dabei musste der 47-Jährige aber feststellen, dass dies nicht so einfach war, wie gedacht.

Wegen eines Streits mit seiner Freundin hat diese den Österreicher vor die Türe gesetzt. Um nicht ohne Dach über dem Kopf den Winter zu erleben, setzte er seinen verrückten Plan in die Tat um. Mit einem Handtuch um seine Hand gewickelt, täuschte er vor, eine Waffe zu haben und bedrohte so den Kassierer einer Bank. Wegen des Alkoholgeruchs des Täters hat der Bankangestellte den Überfallversuch jedoch nicht ernst genommen und ignorierte den Mann. Dieser setzte sich sodann in eine nahe gelegene Bar und wartete auf die Polizei ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK