Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Baden-Württemberg Oktober 2015

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Orginal-Mitschrift aus dem Zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Baden-Württemberg vom Oktober 2015. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Öffentliches Recht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 Vorpunkte 6,77 6,77 6,75 6,77 Aktenvortrag 8 10 9 8 Prüfungsgespräch 10 11 11 10 Wahlfach 12 11 11 12 Endnote 7,85 7,91 7,89 7,85 Endnote (1. Examen) 8,28

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: entlegene Gesetze, die wir alle noch nicht einmal aufgeschlagen haben, aber dann anhand dieses Gesetzes nur Grundkenntnisse

Paragraphen: §75 VwGO

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, hart am Fall, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Die Prüferin bat uns zunächst das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) aufzuschlagen.

Daraufhin schilderte sie folgenden Fall (aus anwaltlicher Sicht): Die 17-jährige türkischstämmige Jurastudentin M befindet sich bereits seit 10 Jahren in Deutschland. Hierzu wurde ihr bisher stets eine Aufenthaltserlaubnis nach § 16 Aufenthaltsgesetz erteilt, die auf zwei Jahre befristet war. Um in Zukunft Schwierigkeiten im Zusammenhang mit einer Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis zu vermeiden, möchte sich M einbürgern lassen.

Wir prüften zunächst § 10 StAG, da diese Norm bei vorliegen der Tatbestandsvoraussetzungen eine Anspruch auf Einbürgerung gewährt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK