Serie „Die Säulen des geistigen Eigentums“ - Teil 1

von Dr. Meyer-Dulheuer & Partners LLP
Teil 1: IP-Strategie Die Bedeutung von IP für Unternehmen und wie Sie es am besten verwaltet

Vielleicht ist es Ihnen schon selbst aufgefallen, das geistige Eigentum nimmt eine immer größer werdende Bedeutung für die Wirtschaft an. Laut einer Studie von 2013 sollen 35 % der Arbeitsplätze in der EU, 40 % der wirtschaftlichen Aktivitäten der EU und 90 % des EU-Handels außerhalb der EU aus IP-intensiven Unternehmen resultieren (Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt und Europäisches Patentamt zur Messung der Bedeutung der Rechte am geistigen Eigentum in der EU-Wirtschaft, 2013). Für Unternehmen wird es dabei immer wichtiger in Innovationen und Marken zu investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Somit beginnen immer mehr Unternehmen sich auf ihre Investitionen in das geistige Eigentum zu konzentrieren, indem sie sie besser schützen und ausschöpfen wollen. Die Größenordnung der Unternehmen spielt dabei keine Rolle, immaterielle Vermögenswerte besitzen nämlich nicht nur die großen Konzerne wie Apple und Co. Schnell verlieren Unternehmen jedoch den Überblick, Kosten und Arbeitsaufwand nehmen häufig ungeahnte Dimensionen an. Was also tun, damit Ihnen so etwas nicht passiert?

Wir klären Sie in folgendem Beitrag auf, wie Sie ihr geistiges Eigentum am besten verwalten und dabei Kosten optimieren und Werte steigern. Welche Investitionen in das geistige Eigentum sind für Ihr Unternehmen angemessen? Und welcher Kostenaufwand kann dabei getätigt werden, den das Unternehmen finanziell und organisatorisch verkraften kann und der den Unternehmenszielen entspricht? Die Antwort auf die Frage liegt in 3 Säulen: die IP-Strategie, das IP-Management und das IP-Governance. Im ersten Teil unserer 3-teiligen Blogreihe „Die Säulen des geistigen Eigentums“ klären wir Sie über die „IP-Strategie“ auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK