Wen wunderts? BeA kommt nicht zum 1.1.2016

von Joachim Sokolowski

Da war zum 1. Januar 2016 die verbindliche Einführung des besonderen elektronischen Anwaltspostfaches geplant. Gleichzeitig sollte das seit Jahren gut funktionieren EGVP eingestampftellt werden.

Mit der Umsetzung des BEA wurde von der Bundesrechtsanwaltskammer die Münchener Firma Atos IT Solutions and Services GmbH beauftragt.
Nun lässt die BRAK verlautbaren, dass die Qualität des beA noch nicht den Erwartungen der BRAK entspräche.

Auf den Seiten von Atos ist zu den Problemen nichts zu lesen; in einem von Atos veröffentlichten Factssheet, das hier heruntergeladen werden kann, wird mitgeteilt, dass Atos „eine hohe Kompetenz für moder ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK