Besonderes elektronisches Anwaltspostfach (beA) verschoben

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) hat bekanntgegeben, dass die Einführung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (beA) auf unbestimmte Zeit verschoben worden ist. Ursprünglich sollte dieses Projekt zur flächendeckenden Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs ab 1. Januar 2016 in Betrieb gehen. Eine Verschiebung kur vor der Inbetriebnahme – anscheinend klingen „BER“ und „beA“ nicht nur ähnlich, sondern nehmen auch einen ähnlichen Verlauf.

Unsere Kanzlei ist über die Veschiebung nicht erfreut. Es mag Kanzleien geben, die neue Technologien ablehnen, weil man „es schon immer anders gemacht hat.“ Dass dies nicht überzeugt, liegt auf der Hand ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK