Ein Arzt, der keine Flüchtlinge behandeln will……

von Liz Collet

…..macht aktuell Schlagzeilen, unter anderem in diesem Beitrag von Focus Online. Dem Bericht zufolge fühle er sich diffamiert und lasse seinen Anwalt gegen die diffamierenden Behauptungen vorgehen.

Vielleicht sollte die für ihn zuständige Ärztekammer und/oder seine Kassenärztliche Vereinigung ihm mal ans Herz legen, entweder hin und wieder deren Informationen und Mitteilung zu lesen oder einfach bei seiner Ärztekammer nachzufragen, wer welche Kosten für die Behandlung von Flüchtlingen übernimmt, wie er haftungsrechtlich abgesichert ist, usw.

Erstere hat schon vor geraumer Zeit HIER diese Fragen übersichtlich gegliedert dargestellt und mit Infos für Ärzte in Antworten zu diesen Fragen, einschliesslich der Kostenfragen versehen.

Von einer ihm unzumutbaren kostenlosen Behandlung kann daher mitnichten die Rede sein, ebensowenig davon, dass er bei Fehlern nicht abgesichert sei.

Dem Bericht des Focus zufolge, soll er Wert darauf gelegt haben, “als Privatmann und nicht als AfD-Mitglied im Gemeinderat gewesen zu sein.”

Diese im erwähnte Artikel zitierte Äusserung mutet recht erstaundlich an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK