DsiN Cloud-Studie: Nachholbedarf beim deutschen Mittelstand

Nach einer am 09.11.2015 vorgestellten Studie des Aktionsbündnisses Deutschland sicher im Netz (DsiN), dem sog. „DsiN-Cloud-Scout Report“, hat insbesondere der deutschsprachige Mittelstand erheblichen Nachhol- bzw. Aufklärungsbedarf in Bezug auf die datenschutzkonforme Umsetzung und Einbindung von Cloud-Services.

DsiN Cloud-Scout-Report

In seinem Online-Tool „Cloud-Scout“ wertete die DsiN die Antworten zum Einsatz von Cloud-Services von mehr als 3.100 europaweit verteilten Teilnehmern aus. Nach eigenen Angaben des DsiN stammen dabei

„über 80 % der Befragten aus der Zielgruppe der deutschsprachigen KMU‘s.“

Die Studie wurde im Rahmen eines DsiN-Partnerabends vom EU-Kommissar für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther H. Öttinger, vorgestellt.

Bei dem DsiN Cloud-Scout-Report handelt es sich um eine Zusammenarbeit des DsiN mit dem eco-Verband der Internetwirtschaft e.V. und der Ericsson GmbH unter Federführung der EuroCloud Deutschland_eco e.V. und der Hochschule Aschaffenburg. Er soll KMU’s Orientierungshilfen hinsichtlich der wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Aspekte der Nutzung von Cloud-Services bieten.

Die deutsche DsiN-Cloud-Scout-Version wurde im März 2013 gestartet. Eine EU-weite Version folgte im Juli 2014.

„Die Befragung wird kombiniert mit einer wichtigen Online-Orientierungshilfe, die wirtschaftliche, technische und rechtliche Aspekte des Cloud Computing abdeckt. Die Nutzer erhalten in zehn bis 15 Minuten eine individuelle Auswertung und Empfehlung zur Cloud-Nutzung mit Fokus auf IT-Sicherheit und Datenschutz“

so die Beschreibung des Tools auf der Seite des DsiN.

Nach Auswertung aller Antworten kommt das DsiN zu dem Ergebnis, dass bei KMU’s noch einiges an Handlungsbedarf besteht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK