Notfallkoffer Strafverteidigung – Akteneinsicht

von Sascha Petzold
Die neue Schriftenreihe der Task Force Strafrecht – Aktenkoffer Strafverteidigung

Akteneinsicht

Die Schriftenreihe Notfallkoffer Strafverteidigung ist als Antwort auf den Notfallkoffer des VorsRiOLG Düsseldorf a. D. Breidling entstanden.

Insbesondere im hektischen Alltag der Hauptverhandlungen, aber auch sonst soll den Strafverteidigern schnelle Reaktionen auf die konkreten Verteidigersituationen ermöglichen.

Schwerpunkt sind also Ideen für Strategie und Taktik sowie konkrete Musteranträge und –schreiben, die diese leicht und schnell umsetzbar machen. Für vertiefte Rechtsrecherche gibt es bereits hinreichend Kommentare und Handbücher.

A. Das Problem der Strafverteidigung mit der Akteneinsicht

Eine ernsthafte Verteidigung ohne vorherige Akteneinsicht ist nicht möglich. Es wäre reines Stochern im Nebel. Gezielt handeln kann der Verteidiger erst, wenn er die rechtlichen Vorwürfe, den angeblichen Sachverhalt und die den Verfolgungsorganen zur Verfügung stehenden Beweismittel kennt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK