Das AG Bühl spricht mit Urteil vom 21.10.2015 (AZ 7 C 95/15) restliches durch die HUK-Coburg gekürztes Honorar zu

Das AG Bühl spricht mit Urteil vom 21.10.2015 (AZ 7 C 95/15) restliches durch die HUK-Coburg gekürztes Honorar zu Druckversion

Das AG Bühl hatte sich mit einem gekürzten Sachverständigenhonorar zu befassen. Der Sachverständige klagte aus abgetretenem Recht. Die Richterin wechselte zwar zum Werkvertragsrecht anstatt im Schadenersatzrecht zu bleiben und hat zudem übersehen, dass es eine Honorarvereinbarung gab, wodurch sie auf die Liste eines Berufsverbandes auswich, dem der klagende SV nicht einmal angehört, aber zum Schluss bleibt ein erfreulich kurzes Urteil, das zeigt, dass Honorare, bei denen nicht übertrieben wird, unter allen erdenklichen Gesichtspunkten problemlos durchgesetzt werden können.

Amtsgericht Bühl Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

SV-Büro

– Klägerin –

Prozessbevollmächtigte

Rechtsanwälte

gegen

HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand

– Beklagte –

Prozessbevollmächtigte Rechtsanwälte F. und Kollegen

wegen Schadensersatzes

hat das Amtsgericht Bühl durch die Richterin Dr. F. auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 21.10.2015 für Recht erkannt:

1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK