Ziel-Gruppe: Stehpinkler – oder: die Toilette mit Marmorboden

Ein Vermieter kann von seinem Mieter nur dann Schadenersatz wegen der Abstumpfung eines Marmorbodens im Toilettenbereich verlangen, wenn er den Mieter zuvor auf die besondere Empfindlichkeit des Fußbodens hingewiesen hat.

Im hier vom Landgericht Düsseldorf entschiedenen Fall hatte die Vermieterin nach dem Auszug der Mieter festgestellt, dass der Marmorboden im Bad und im Gäste-WC im Toilettenbereich farblich verändert sowie rau und matt war. Diese Schäden an dem Marmorboden waren nicht etwa durch unsachgemäße Reinigung, sondern durch regelmäßiges Urinieren im Stehen entstanden. Die Vermieterin war hierüber reichlich angepißt und ließ den Marmorboden auswechseln. Die hierdurch entstandenen Kosten von 1.935,90 € behielt sie sodann von der Kaution des Mieters ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK