Richter: Mehr Würde durch korrekte Kleidung von Anwälten und Parteien

von Martin Steiger

Die Kleidung von Anwälten und Parteien scheint im Kanton Graubünden bisweilen die Würde der erstinstanzlichen Gerichte zu verletzen. In jedem Fall enthält das revidierte Gerichtsorganisationsgesetz (GOG, PDF) einen neuen Art. 15 Abs. 5, der zu diesem Schluss führen könnte:

« Die Parteien und Rechtsvertreterinnen oder Rechtsvertreter haben zu den Verhandlungen in korrekter Kleidung zu erscheinen, welche die Würde des Gerichts respektiert.»

Im Kantonsparlament war diese Kleiderordnung als Gummiparagraph umstritten. Ein Antrag auf Streichung war aber «chancenlos und wurde wuchtig abgelehnt». Anscheinend geht die neue Bestimmung auf einen Wunsch von Seiten der Gerichte zurück ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK