Maserati-Harry - jetzt im Jaguar unterwegs - zu 1 Jahr auf Bewährung verurteilt

von Rolf Jürgen Franke
Der 32. Verhandlungstag vor der 14. Strafkammer des Landgerichts Berlin fand heute, am 23.07.2014, erneut ohne den Angeklagten Ehlert statt. Der Verteidiger hielt heute notgedrungen sein Plädoyer in dem am 26.08.2013 mit dem 1. Verhandlungstag begonnenen Verfahren und beantragte, den Angeklagten freizusprechen. Am Montag hatte der Staatsanwalt nach Beendigung der Beweisaufnahme sein Plädoyer überraschend aus dem Stegreif gehalten und damit die Verteidigung offenbar überrascht. Es wird berichtet, dass der Verteidiger vergeblich um eine vierstündige Unterbrechung der Hauptverhandlung gebeten hatte, um seinen Mandanten telefonisch zu erreichen. Das Gericht wartete nur eine halbe Stunde. Danach beantragte der Staatsanwalt eine Bewährungsstrafe (1 Jahr 2 Monate) wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung in der Höhe von mindestens rund 600.000 Euro. Er hatte darauf hingewiesen, dass die Privatnutzung des Maserati auch unter Berücksichtigung des Umstands, dass im ein weiterer Dienstwagen, ein BMW X5 der gemeinnützigen Gesellschaft zur Verfügung stand eine Gemeinnützigkeit im Wege stand ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK