Google schreibt mich an – Muster Löschungsantrag „Recht auf Vergessen“ Google Suchmaschine

von Karsten Gulden

Gestern Abend hat mich die Google Germany GmbH persönlich angeschrieben. Es geht um das von unserer Kanzlei bereit gestellte Musterschreiben „Löschungsantrag Recht auf Vergessenwerden“ auf unserer Homepage.

Die Google Germany GmbH weist darauf hin, dass unser angebotenes Musterschreiben an die Google Germany GmbH und damit an eine unzuständige Gesellschaft gerichtet sei. Zuständig sei allein die Google Inc. wie man dem Impressum entnehmen könne. Weiter teilt die Google Germany GmbH mit, dass die Google Inc. eigens ein Webformular eingerichtet hat, über das Löschungsanträge bei der zuständigen Google Inc. eingereicht werden können.

Das Formular ist mir hinlänglich bekannt. Die Usability des Eingabefensters, das Google den Usern anbietet, um die Anträge zu begründen, hat sich gebessert und geht jetzt über die komplette Textbreite. Das ist gut so.

Google wird aber auch wissen, dass das Webformular nichts weiter ist, als eine von vielen Kontaktmöglichkeiten. Kein Betroffener ist gezwungen, Google auf diesem Wege in Kenntnis zu setzen. Hier hoffe ich auf Nachbesserung seitens Google. Google sollte darauf hinweisen, dass die Betroffenen ihre Anträge auf diese Art und Weise einreichen können, ohne dass dies ein „Muss“ ist. Das würde die Glaubwürdigkeit Googles erhöhen. Es gibt nämlich sehr viele User, die alternative Kontaktmöglichkeiten bevorzugen, weil Sie Angst davor haben, den Bock zum Gärtner zu machen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK