Familien-Notfallmappe für UK- und US-Expats in Deutschland

von Bernhard Schmeilzl
Wie gestaltet man ein Testament und Vorsorgedokumente für britische und US-amerikanische Expats in Deutschland?

– Praktikerseminar für Expats, HR-Abteilungen, Entsendungsmanager, Personalberater und Inhouse-Anwälte –

Nach Deutschland entsandte und hier arbeitende Expatriates (Expats) sind in der Regel in einem Alter, in dem man noch nicht unbedingt an sein Testament denkt. Ist der Expat noch jung und alleinstehend, ist das Thema wohl auch tatsächlich nicht so brisant. Wer allerdings bereits Frau und/oder Kinder hat oder gar seine Familie mit ins Ausland nimmt, sollte dringend einmal durchdenken, was im Ernstfall passieren würde, wenn er/sie zum Beispiel durch einen Autounfall dauerhaft ins Koma fällt oder tödlich verunglückt.

Wenn überhaupt, dann haben britische oder amerikanische Expats in Deutschland meist ein Testament, das nach englischem Common Law oder dem Erbrecht des jeweiligen US-Bundesstaats erstellt ist, aus dem der Expat kommt. Da im Common Law aber ganz andere Regeln gelten (Stichwort: Personal Representative anstatt Universalsukzession), tun sich deutsche Nachlassgerichte oft sehr schwer mit der Auslegung solcher englischer und amerikanischer Testamente. Besonders haarig wird es, wenn der Letzte Wille – wie im Common Law häufig – einen sog. Testamentary Trust anordnet (Beispiel eines typischen englischen Testaments hier). Dieser wird in Deutschland nicht anerkannt und man muss das Testament mühsam auslegen, was der Trust für die Nachlassabwicklung in Deutschland bedeutet.

Briten und Amerikaner gehen meist auch ganz selbstverständlich davon aus, dass der Ehegatte (zumindest bis zu einem gewissen Betrag) automatisch Alleinerbe wird und zudem auch keinerlei Erbschaftssteuer zahlt (sog. Spouse Exemption, wobei schon fraglich ist, ob die Spouse Exemption auch aus UK-Sicht überhaupt gilt, wenn der Erblasser nicht mehr permanently resident in UK ist) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK