Knapp ein Drittel der britischen Prozessanwälte nimmt Drogen

von Bernhard Schmeilzl

… davon 80% sogenannte Class-A-Drogen (Definition hier), also Kokain oder Meth. So zumindest schreibt der englische Prozessanwalt Russell Winnock (Pseudonym) in seinem Buch “Confessions of a Barrister“, das in UK aktuell hohe Wellen schlägt (siehe etwa hier). Sexismus, Standesdünkel und eben Drogenmissbrauch scheint unter den Herren mit den Pferdehaarperücken (Wigs) noch immer zum Alltag zu gehören. Der Berufsstand der Barrister genießt zwar einerseits hohes Ansehen, andererseits suchen viele englische Kollegen die Nähe zur ...

Zum vollständigen Artikel


  • The secret life of barristers revealed 

    dailymail.co.uk - 41 Leser, 28 Tweets - A criminal barrister, who has written Confessions Of A Barrister under the pseudonym Russell Winnock, talks to FEMAIL about drug abuse at the bar and how women can be 'patronised and bullied'.

  • Masters of their briefs: Here are the country's hottest barristers

    telegraph.co.uk - 27 Leser, 47 Tweets - They are admired for their forensic analytical skills, mastery of their briefs and smooth tongued ability to sway a jury. But a select group of barristers are now winning plaudits for altogether very different reasons.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK