Immer Ärger mit den Kopierkosten…

von Peter Ratzka

An einem unweit gelegenen Landgericht treibt in letzter Zeit die Abrechnung von Kosten für die Ablichtungen der Verfahrensakte immer wieder sehr eigenartige Auswüchse. Mir wird in einer Verfügung der Kostenbeamtin mitgeteilt, dass ich wesentlich zuviel Ablichtungen im Rahmen der Dokumentenpauschale nach Nr. 7000 VV RVG abgerechnet hätte.

Abgerechnet wurden von mir tatsächlich mehr als 2.000 Seiten. Die Kostenbeamtin teilt mit, dass die Akte nur rund 650 Seiten zum Zeitpunkt der Akteneinsicht gehabt hätte. Ein Blick in meine Akte zeigt, dass dies vielleicht für den Hauptband der Akte gelten mag (obwohl auch da bestenfalls ungefähr), die Verfahrensakte jedoch aus weiteren Nebenbänden, Gutachtenbänden etc. bestand. Durchschnittlich dürfte jeder Band davon nur ca ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK