Der Film "Playing it cool" - ist wohl nur Filesharern und eingefleischten Fans von Chris Evans ein Begriff

von Jan Gerth

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für Universum Film GmbH angebliches Filesharing an dem Film Playing It Cool ab.


Playboy Chris Evans will sich auf keine Frau festlegen. Doch dann verliebt er sich ausgerechnet in die Frau, die sich nicht um den Finger wickelt lässt

Drehbuchschreiber Chris Evans ist ein Frauenheld und Playboy, der unter hedonistischer Bindungsangst leidet. Benutzt eine Frau ihm gegenüber das “L”-Wort ist. ist er verschwunden. Als er den Auftrag bekommt, ein Drehbuch für eine romantische Liebeskomödie zu schreiben, ist er absolut nicht begeistert, schließlich glaubt er selber nicht an Happy End-Stuss dieser Schmonzetten. Außerdem fehlt ihm an Erfahrungen in Sachen Liebe und Beziehung. Während er mit Hilfe der Erfahrungen und Wünsche anderer Menschen den Stoff für das Filmprojekt sammelt, lernt er eine faszinierende Frau kennen, für die er tatsächlich intensivere Gefühle aufbringt. Doch die Geschichte hat einen gewaltigen Haken … (Quelle: moviepilot.de)


Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Playing It Cool“ in Filesharing-Netzwerken.


Die abgemahnten Anschlussinhaber sollen den Film Playing It Cool innerhalb eines peer-to-peer-Netzwerks (p2p) anderen Nutzern zur Verfügung gestellt und so öffentlich zugänglich gemacht haben.


Die öffentliche Zugänglichmachung erfolgte illegal, da die Rechteinhaberin Universum Film GmbH des Films Playing It Cool die hierfür notwendige Einwilligung nicht gegeben haben.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten, in Höhe von 215,00 € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK