Das LG Stuttgart – Az.: 19 O 84/15 vom 03.09.2015 – erklärt dem Württembergischen Versicherer die Rechtslage: „Dem Geschädigten dürfen bei der Schadensbehebung die von der Versicherung gewünschten Verwertungsmodalitäten nicht aufgezwungen werden …“

Pflichtlektüre

Im Urteil des LG Stuttgart geht es um den Abrechnung des Württembergischen Versicherers als Schädiger-Versicherer hinsichtlich der Verwertung des total beschädigten Fahrzeuges. Das Unfallopfer hatte dem Versicherer mittels unabhängig erstellten Gutachten dargelegt, dass der ortsnah ermittelte Restwert 3000,00 Euro beträgt. Obwohl das Fahrzeug längst zu diesem Wert veräußert worden war, legte der Versicherer seiner Abrechnung ein Ankaufgebot aus Berlin von 9.080,00 Euro, ermittelt über eine Restwertbörse, zugrunde. Zudem kürzte der Versicherer das Sachverständigen-Honorar nach gutdünken.

Der Richter des LG Stuttgart zeigte dem Versicherer angesichts der rechtswidrigen Vorgehensweise daraufhin mittels perfekt ausgearbeitetem Urteil die Dunkelrote Karte. Ihr werdet begeistert sein. Zumal im Gegensatz zur grausigen Urteilsfindung des AG Esslingen – nach Meinung des LG Stuttgart als Berufungsinstanz – dem Geschädigten auch die in der Rechnung des Sachverständigen ausgewiesenen Audatex-Kosten vom Versicherer zu erstatten sind.

Aktenzeichen: 19 0 84/15 e

Landgericht Stuttgart

Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

Progessbevollmächtigte; Rechtsanwälte: Werner Dory & Kollegen, Christophstraße 1, 73033 Göppingen

gegen

Württembergische Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand, Gütenbergstraße 30, 70176 Stuttgart, Gz.: Haftpflichtschaden-Nr. – Beklagte – Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte

wegen Schadensersatz

hat das Landgericht Stuttgart -19, Zivilkammer – durch die Vorsitzende Richterin am Landgericht Hagenlocher als Einzelrichterin auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 13.08.2015 für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 6.761,19 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 07.03 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK