BR: Geänderte Vorschriften zur Arbeitszeiterfassung

von Roland Bachmann
Der Bundesrat hat neue Bestimmungen zur Arbeitszeiterfassung erlassen, die am 1. Januar 2016 in Kraft treten. Gemäss der Medienmitteilung des Bundesrates stellt die Revision eine Anpassung an die Realitäten der heutigen Arbeitswelt dar.

Die revidierten Vorschriften der ArGV1 sehen vor, dass die Sozialpartner im Rahmen eines Gesamtarbeitsvertrages und mit schriftlicher Zustimmung der Betroffenen auf die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung verzichten können. Ein Verzicht zur Erfassung der Arbeitszeiten ist jedoch nur für Arbeitnehmende möglich, die kumulativ
  • über eine grosse Autonomie verfügen,
  • ihre Arbeitszeiten mehrheitlich selber festsetzen können und
  • ein Jahreseinkommen von CHF 120'000 brutto erzielen (einschliesslich Bonus) ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK