AG Hamburg verurteilt die VHV Allg. Vers. AG Hannover zur Zahlung reslicher, abgetretener Sachverständigenkosten, wobei sich die VHV noch nicht einmal gegen die Klage wehrt, mit Urteil vom 14.8.2015 – 31c C 233/15 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

heute abend veröffentlichen wir für Euch hier noch ein umfangreiches Positivurteil aus Hamburg zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die VHV Versicherung. Was ist die umfangreiche Urteilsbegründung doch eine juristische Verschwendung für eine Beklagte, die sich nicht einmal verteidigt hat? Offenbar ist die VHV nicht mehr gewillt, Rechtsstreite gegen sich streitig durchführen zu lassen. Sie reagiert schlicht in der vom Gericht gesetzten Stellungnahmefrist nicht und gibt damit zu erkennen, dass sie das klägerische Vorbringen einräumt. Die erkennende Amtsrichterin der 31c. Zivilabteilung des Amtsgerixhts Hamburg scheint ein Fan der BGH-Rechtsprechung aus dem Urteil vom 22.7.2014 – VI ZR 357/13 – zu sein, da sie in ihren Urteilsgründen das Urteil des BGH unentwegt zitiert. Ich selbst bin nicht unbedingt ein Fan dieses Urteils, da es entgegen VI ZR 67/06 eine Preiskontrolle durchführt und letztlich Angemessenheitsgesichtspunkte im Schadensersatzprozess einführt. Trotz meiner Bedenken gegen VI ZR 357/13 handelt es sich meines Erachtens bei dem Hamburger Urteil um eine korrekte Begründung. Was denkt Ihr. Gebt Eure Kommentare bekannt. Das Urteil wurde erstritten und der Redaktion eingereicht durch Frau Rechtsanwältin Synatschke-Tchon aus 22041 Hamburg.

Viele Grüße und eine schöne Woche. Willi Wacker

Amtsgericht Hamburg Az.: 31c C 233/15

Urteil gem. § 495a ZPO

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

VHV Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand Thomas Voigt, Dr. Per-Johan Horgby, Jürgen A. Junker, Dietrich Werner, VHV-Platz 1, 30177 Hannover

– Beklagte –

erkennt das Amtsgericht Hamburg – Abteilung 31c – durch die Richterin am Amtsgericht F. am 14.08.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO für Recht:

1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK