Strafverteidiger Braunschweig

von RA Kai Hertweck
28.10.2015

Wie weit Wunsch und Wirklichkeit
auseinanderklaffen können!


Plädoyer für die Fachanwaltschaft - oder: Wie finde ich den richtigen Strafverteidiger?


Ich kenne einen Kollegen, der führt seine Kanzlei halbherzig und eher halbtags, gleichsam als Nebenerwerb. Er schläft gerne etwas länger, kommt entsprechend spät ins Büro, pflegt dann eine ausgedehnte Mittagspause abzuhalten und ist spätestens gegen 18 Uhr wieder auf dem Heimweg. Der Feierabend soll nicht zu kurz kommen!
Es kommt auch mal vor, dass seine Angestellten und Auszubildenden nicht wissen, ob der Kollege überhaupt im Büro erscheint; dann werden anrufende Mandanten vom Vormittag auf den Nachmittag und am Nachmittag dann auf den nächsten Tag vertrösten. "Vielleicht ist der Herr Rechtsanwalt ja morgen da. Bitte versuchen Sie es morgen früh gegen 11 Uhr nochmals!"

Auch eine Internetseite hat dieser Kollege. Ein Strafverteidiger-Notruf wird da angeboten. 24 Stunden am Tag. Ich frage mich nur, ob dieser Kollege mit seiner Arbeitseinstellung als Langschläfer bei einer Hausdurchsuchung in den frühen Morgenstunden oder einer Festnahme mitten in der Nacht schnellstmöglich bei einem Hilfesuchenden VielleichtMandanten aufschlägt?

Über einen Link gelangt man dann zu seinem Tätigkeitsportfolio, in dem er wie in einem Gemischtwarenladen von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zwangsvollstreckung nahezu jedes Rechtsgebiet eingestellt und als bevorzugt bearbeitet oder als Schwerpunkt angepreist.
Außerdem klärt der Kollege, so preist er sich an, jeden über die Kosten auf - eine Selbstverständlichkeit eigentlich. Im Strafrecht, so teilt er mit, schließe er immer eine Vergütungsvereinbarung ab, in der aber (nur?) die gesetzlichen Gebühren vereinbart werden; diese würden ja in der Regel für die Verteidigung ausreichen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK